Laserklinik DRes Steinert

Wo nach suchen Sie ?

Venenerkrankungen

Venenerkrankungen sind Veränderungen der Gefässe, die das Blut nach Abgabe von Sauerstoff im Gewebe wieder zum Herz zurückführen. Diese Gefässe leisten Erstaunliches:sie transportieren das Blut entgegen der Schwerkraft aus den Beinen in den Brustkorb zurück. Dies geschieht mit Hilfe von Klappen (Ventilen) sowie durch Zusammenziehen und Erschlaffen der Muskulatur der Beine.

Wie kann man Venenerkrankungen vorbeugen?
Da die Muskulatur eine große Rolle spielt, ist Bewegung wichtig!
Gewichtsreduktion bzw. Halten eines Normalgewichts
Die Venen zwischendurch von der Schwerkraft entlasten und die Beine hochlegen!
Um Sommer kann kaltes Abduschen der Beinen den Hitzestau nehmen.

Trotz allem kann allein durch die Vererbung eine Disposition zu Venenleiden bestehen.

Was tun, wenn bereits sichtbare Krampfadern oder Besenreiser bestehen?

Unser Spektrum beinhaltet:
- Diagnostik und Behandlung von Venenleiden
- ambulante Operation von Krampfadern, inclusive endovasaler Lasertechnologie
- Verödungsbehandlung bei kleinen Krampfadern und Besenreisern
- Laserbehandlung kleinster Besenreiser
- Stammvenen können auch mittels Laserstrahlung von innen heraus behandelt werden.



schoene Beine



So können Sie von uns erwarten, dass Sie im Falle einer Krampfaderoperation nur wenige Schnitte erhalten.
Bei der endovasalen Lasertechnik wird eine Glasfaser nach Punktion der Stammvene vom Knie aus in der Vene nach oben geführt und unter Abgabe von Laserimpulsen in deren Verlauf wieder nach unten gezogen. Deshalb resultiert nur ein kleiner Schnitt an der Punktionsstelle.
Weil besonders Frauen den Vorzug dieser kosmetisch vorteilhaften Methode schätzen und nach der Operation oft das Ergebnis ihren Freunden oder Bekannten demonstrieren, wird es Sie nicht verwundern, dass unsere Patienten aus ganz Deutschland kommen um sich hier behandeln zu lassen. Selbst aus dem Ausland reisen unsere Patienten an.

Diagnostik von Venenleiden:
Zunächst stellen wir mit mehreren Untersuchungsmethoden fest, ob es sich überhaupt um ein Venenleiden bzw. um welche Form eines Venenleidens es sich handelt. Dazu gehört die Lichtreflexionsrheographie, bei der die Abpumpfunktion der Venen gemessen wird und die Ultraschalluntersuchung, um defekte Klappen im Venensystem nachzuweisen.

ambulante Operationen:
Gesunden und zu Hause betreuten Patienten bieten wir die ambulante Krampfaderoperation an. Der Patient bleibt ca. 5 Stunden bei uns in der Praxisklinik, bekommt die Operation unter Aufsicht eines Narkosearztes und bleibt anschließend noch zur Kontrolle in unseren Räumlichkeiten. Ggf. ist auch Übernachtung in der Privatklinik möglich.

stationäre Operationen:
Patienten, die Begleiterkrankungen haben bzw. alleine zu Hause sind, bieten wir die Krampfaderoperation mit nachfolgender stationärer Betreuung an. Der Patient kommt am Tag der Operation stationär in die Klinik, und wenige Tage später kann er im Normalfall wieder nach Hause.

Verödungsbehandlung:
Bei kleineren Krampfadern oder Besenreisern erfolgt eine Verödungsbehandlung, wobei in die Venen ein Mittel eingespritzt wird, so dass diese verkleben.

Laserbehandlung:
Kleinste Besenreiser werden mittels eines Lasergerätes behandelt. Wir bieten Ihnen im persönlichen Gespräch Antworten auf alle Ihre Fragen an.


Besenreiser sind immer Ausdruck einer Veranlagung

Feine Veränderungen der Venen treten in Form von sogenannten Besenreisern auf, womit eine Erweiterung kleinster venöser Gefäße bezeichnet wird, die unmittelbar unter der Haut liegen. Nahezu jede Frau und auch ein großer Anteil der Männer bemerken früher oder später diese Veränderungen, betont an den Unterschenkeln .Beschwerden werden in diesem Stadium der Gefäßveränderung nicht verspürt und eine Beseitigung höchstens aus kosmetisch störenden Gründen vorgenommen.
Eine Schwäche mit Ausweitung und Schlängelung an sichtbaren Venen kann fortschreiten und immer größere Gefäße betreffen. Ohne wirksame Gegenmaßnahmen oder eine ärztliche Therapie können sich die Beschwerden verschlimmern und damit zu ausgeprägten Krampfadern oder sogar einem Unterschenkelgeschwür (sog. Ulcus cruris) führen.

Es gibt allerdings viele Menschen, bei denen sich außer den Besenreisern nie eine weitere Venenschwäche entwickelt.

Man unterscheidet zwischen den sog. symptomatischen Besenreisern (SB), die als Zeichen einer chronisch venösen Insuffizienz (CVI) auftreten und solchen, die ohne erkennbare Ursachen entstehen. Sie werden idiopathische Besenreiser (IB) genannt.
Symptomatische Besenreiser sollten nicht primär behandelt werden. Hierbei muss vielmehr zunächst das Grundleiden (Krampfadern) exakt diagnostiziert und entsprechend behandelt werden. Erst danach ist es sinnvoll, die zugehörigen Besenreiser zu veröden. Nur die idiopathischen Besenreiser mit rein kosmetischer Bedeutung können einer Verödung (Sklerosierung) oder einer Laserbehandlung gleich zugeführt werden, weil auch nur bei diesen dauerhafte Effekte zu erwarten sind. Je nach Kaliber kommt eine reine Laserbehandlung, eine Sklerosierung oder eine Kombination aus Sklerosierung und Laserbehandlung in Frage.
Bei Besenreisern mit einem Durchmesser größer als 1 mm bringt die konventionelle Verödung mittels Injektion immer die besseren Ergebnisse. Bei kleineren Durchmessern dagegen ist die Laser-Sklerosierung die Methode der Wahl. Hierfür stehen verschiedene gepulste Laser zur Verfügung. Die Wellenlänge und die Pulsbreite wird dabei auf die Gefäßdurchmesser und die Tiefe der Gefäße angepaßt.
Nach der Behandlung wird ein selbstklebender Druckverband angelegt. Nachbehandlungen sind erst nach Ablauf von 1 Woche nach Verödung und 2-3 Wochen nach einer Lasersklerosierung möglich. Die beste Jahreszeit für die Behandlung sind die Monate Oktober bis März.




Prof. Dr. med. Markus Steinert
Ärzte
in und um Biberach an der Riß auf jameda